Aktuelle Informationen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus - Wir stellen den Sportbetrieb (wieder) ein

Liebe Vereinsmitglieder! Liebe Eltern!

Angesichts der dramatisch steigenden Infektionszahlen im Freistaat Sachsen hat das sächsische Kabinett im Rahmen einer Sondersitzung am 19.11.2021 eine Notfallverordnung beschlossen. Diese Verordnung tritt am 22.11.2021 in Kraft und gilt bis einschließlich 12.12.2021.

Bezüglich des Sportbetriebes wurden folgende Regelungen getroffen:

§ 13 Sport

  1. Die Öffnung von Anlagen und Einrichtungen des Sportbetriebs, Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen für Publikumsverkehr ist untersagt.
  2. Abweichend von Absatz 1 ist die Öffnung zulässig für die Ausübung von Sport im Rahmen von Dienstsport, sportwissenschaftlichen Studiengängen, der vertieften sportlichen Ausbildung, Schwimmkursen sowie für Leistungssportlerinnen und -sportler der Bundes- und Landeskader, lizenzierte Profisportlerinnen und -sportler, Berufssportlerinnen und -sportler und Nachwuchssportlerinnen und -sportler, die in einem Nachwuchsleistungszentrum der professionellen Teamsportarten trainieren. Es besteht die Pflicht zur Vorlage eines Impf- oder Genesenen- oder Testnachweises, zur Kontrolle der jeweiligen Nachweise durch den Betreiber und zur Kontakterfassung.
  3. Abweichend von Absatz 1 ist die Öffnung zulässig für Kinder bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres. Für Anleitungspersonal gilt Absatz 2 Satz 2.
  4. Absatz 1 gilt nicht für medizinisch notwendige Behandlungen. Bei der Inanspruchnahme von zulässig geöffneten Einrichtungen nach Absatz 1 besteht die Pflicht zur Vorlage eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises und zur Kontrolle der jeweiligen Nachweise und zur Kontakterfassung durch den Betreiber.
  5. Absatz 1 gilt nicht für die schulische Nutzung für den Schulsport.

Laut Verordnung würde die Möglichkeit bestehen, mit Kindern und Jugendlichen bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres weiterhin Training durchzuführen.

In den Grundschulen gilt ab Montag eingeschränkter Regelbetrieb mit festen Klassen. Die Kindertagesstätten haben ebenfalls feste Gruppen. Auch an den weiterführenden Schulen sollen schulübergreifende Veranstaltungen vermieden werden.

In unseren Übungsstunden kommen Kinder verschiedener Klassen und Einrichtungen zusammen. Wir finden, dass dies der Vermeidung von Kontakten entgegensteht.

Weiterhin können wir nicht kontrollieren, wer aufgrund der ausgesetzten Schulpflicht eventuell zu Hause bleibt und damit nicht mehr der Testpflicht in der Schule unterliegt bzw. wenn Schulen teilweise geschlossen werden, kommen die Kinder ebenfalls ungetestet zu uns. Eine Vielzahl von Schulen aus unserem Einzugsbereich ist bereits betroffen.

Auch für unsere im Kinder- und Jugendbereich tätigen Übungsleiterinnen und Übungsleiter haben wir eine Verantwortung.

Deshalb haben wir die Begrenzung bzw. Reduzierung der Kontakte gegenüber der sportlichen Betätigung im Verein priorisiert. Schulsport wird weiterhin durchgeführt.

Der TVL-Vorstand hat sich deshalb entschieden, ab sofort den Übungsbetrieb bis einschließlich 12.12.2021 einzustellen.

Diese Festlegung gilt für alle Übungsgruppen im Kinder- und Jugendbereich sowie alle Erwachsenen-Gruppen.

Ob eine Wiederaufnahme des Sportbetriebes ab 13.12.2021 möglich sein wird, hängt von der dann gültigen Corona-Schutzverordnung ab.

Sport frei und bleibt gesund!

Viele Grüße

Kerstin Jakob
Vorsitzende
Turnverein Langebrück

und

Ralf Bachmann
Stellv. Vorsitzender
Turnverein Langebrück e.V.

Zurück