In eigener Sache - Informationen für den Übungsbetrieb im Kinder- und Jugendbereich

Liebe Eltern, liebe Großeltern,

aus gegebenem Anlass möchten wir eine sehr sensible Thematik ansprechen, die in den letzten Wochen und Monaten durch unsere Übungsleiterinnen und Übungsleiter an uns herangetragen wurde.

Wiederholt ist festzustellen, dass Eltern bzw. Großeltern ihre Kinder bzw. Enkel über die gesamte Übungszeit hinweg betreuen und beaufsichtigen möchten. Leider führt das immer wieder zu Störungen im Übungsbetrieb, die wir gern vermeiden möchten.

Wir dürfen Sie deshalb höflich bitten, folgende Dinge zu bedenken bzw. zu beachten:

  • Idealerweise bringen Sie die Kinder nur bis an die Tür zur Turnhalle.
  • Schulkinder sind schon groß und können sich alleine umziehen. Auch im Sportunterricht der Schule bewältigen sie das ohne fremde Hilfe, deshalb sollte es ihnen auch im Vereinssport gelingen.
  • Abweichende Regelungen gelten nur für das Eltern-Kind-Turnen sowie das Turnen für Vorschulkinder. Bitte beachten Sie hier die Festlegungen der zuständigen Übungsleiterinnen und Übungsleiter.

Wichtig erscheint uns auch Folgendes:

  • Bitte geben Sie Ihren Kindern passende Sportkleidung (nicht zu klein, nicht zu weit) und passende Schuhe mit.
  • Denken Sie bitte auch daran, dass gerade in den kälteren Jahreszeiten eine Trainingsjacke, vielleicht auch eine lange Hose und Socken in den Turnbeutel gehören.
  • Eine Trinkflasche und ein kleines Handtuch zum Abtrocknen nach dem Händewaschen sollten nicht fehlen.
  • Aus eigener Erfahrung wissen wir zu berichten, dass es nicht verkehrt sein kann, mit dem Kind gemeinsam bereits am Vorabend der Übungsstunde die Sporttasche bzw. den Turnbeutel zu packen bzw. die Sachen bereitzulegen. Das stellt sicher, dass dann am Folgetag nichts fehlt bzw. vergessen wird.
  • Lange Haare sind bitte mit Haargummi, Haarspangen oder mittels Zopf zu "bändigen".
  • Bitte prüfen Sie nach den Übungsstunden, ob Ihr Kind "vollständig" wieder bei Ihnen angekommen ist. Unser Fundus an vergessenen Dingen wächst ständig. Dazu zählen Alltagsbekleidung, Sportsachen, Schuhe, Brillen, Trinkflaschen, Uhren, Ketten und Ohrringe.
  • Apropos Schmuck: Dieser ist Zuhause viel besser aufgehoben, denn beim Sport dürfen aus Sicherheitsgründen keine Uhren, Ketten oder Ohrringe getragen werden.

Abschließend legen wir Ihnen gern noch folgende Dinge ans Herz:

  • Hin und wieder haben wir den Eindruck, dass manche Kinder eher unwillig und mit gewissem Desinteresse zur Übungsstunde kommen. Fragt man dann konkret nach, bekommen wir meist die Antwort, dass Mutti und Vati wollen, dass das Kind zum Sport geht. Gern kommen wir zu dieser Problematik auch persönlich mit Ihnen ins Gespräch.
  • Es ist sicherlich zutreffend, dass wir unseren ehernamtlichen Vereinssport nicht mit einem Olympiastützpunkt vergleichen können. Aber trotzdem möchten wir mit Ihren Kindern und Ihnen gemeinsam einen gewissen sportlichen Anspruch verfolgen, der sich am Altersniveau orientiert. Wir gehen davon aus, dass Sie uns in dieser Sichtweise auch unterstützen und hier die richtige Entscheidung für Ihr Kind treffen.
  • Regelmäßig ist festzustellen, dass Kinder ohne jegliche Entschuldigung oder Rückmeldung einfach der Übungsstunde fernbleiben. Die Gründe dafür können durchaus sehr verschieden sein (Krankheit, schulische Veranstaltungen etc.).
  • Da sich unsere Fürsorgepflicht eigentlich nur auf den reinen Aufenthalt in der Turnhalle beschränkt, wir jedoch die Übungsstunden entsprechend planen und vorbereiten, wäre es sehr wünschenswert, wenn notwendige Abwesenheiten vorab bei den verantwortlichen Übungsleiterinnen und Übungsleitern angezeigt werden.

Sport frei und herzlichen Dank fürs Verständnis.

Viele Grüße

Ralf Bachmann
Stellv. Vorsitzender
Turnverein Langebrück e.V.

Zurück